Samstag, 11. Juni 2016

Neuer Arbeitsschwerpunkt EX-IN

Obwohl ich bisher nur eine mündliche Zusage habe, gehe ich davon aus, dass ich ab 1.9.16 beim Caritasverband Freiburg-Stadt für EX-IN mit Minijob eingestellt werde.

Leider musste ich dafür in Ravensburg beim Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg Geschäftsbereich Wohnen Ravensburg/Bodensee kündigen. Der Abschied fällt mir nicht leicht, aber die Entfernung war einfach zu groß und hat zu sehr die Arbeit erschwert.

Ich hatte ein gutes Verhältnis zu meinem Chef Herrn Dr. Konrad und zuletzt die Zusammenarbeit mit Rainer Schaff hat große Freude gemacht. Aber ich werde noch ein paar ehrenamtliche Aufgaben behalten. Das Projekt "Betroffenenbeteiligung", das das Ziel hat einen Verein für die Interessenvertretung durch Psychiatrieerfahrene zu gründen und die Arbeitsgruppe des Projektes "Sektorenübergreifende medizinische Versorgung" werden mich weiter beschäftigen. Und man wird sehen was mit meiner Mitarbeit bei der IBB-Stelle Ravensburg wird. Ach ja, und dann sind da ja auch noch das Ländernetzwerk Bodenseeregion und der Länderverbund Psychiatrieerfahrener DACH. Also mehr als genug.

Aber vor allem freue ich mich auf meine neue Aufgabe in Freiburg. EX-IN wird in Zukunft mein Arbeitsschwerpunkt werden. Und das ist schön, denn die EX-INlerInnen sind in der Regel freundliche, nette und engagierte Menschen.

Zudem werde ich mich bei EX-IN Deutschland und EX-IN Baden-Württemberg verstärkt engagieren. Vielleicht bewerbe ich mich sogar für das Amt des EX-IN Landessprechers Baden-Württemberg.

EX-IN ist super!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen